Isabel Illgen

Dipl. Pädagogin (Univ.), Systemische Therapeutin

Isabel Illgen ist Referentin für Personalentwicklung und Kooperation. Sie ist zudem an mehreren Fachschulen und Hochschulen im Rhein-Main-Gebiet tätig, darunter als Lehrbeauftragte an der Pädagogischen Akademie Elisabethenstift Darmstadt und Prüferin im Rahmen der Kolloquien zum praktischen Studiensemester der EHD (Evangelischen Hochschule Darmstadt).

 

Motto

„Man kann einem Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.“ (Galileo Galilei)


Isabel Illgen, Lehrbeauftragte EVIM

Aufgabenfelder:

  • Organisation und Begleitung von Ausbildung und Praktikum in der EVIM Jugendhilfe
  • Kooperation mit Fachschulen und Hochschulen im Rhein-Main-Gebiet
  • Qualifizierung von pädagogischen Fachkräften zur Praxisanleitung
  • Mitglied diverser Gremien und Fachbeiräten an Fachschulen und Hochschulen
  • Lehrbeauftragte an der Pädagogischen Akademie Elisabethenstift Darmstadt
  • Prüferin im Rahmen der Kolloquien zum praktischen Studiensemester der EHD (Evangelischen Hochschule Darmstadt)

 

Kurzbericht zum Projekt:

„Ich unterrichte seit sieben Jahren zusammen mit wechselnden Kolleg:innen aus der Einrichtung den Vertiefungsbereich „Hilfen zur Erziehung“ an der Pädagogischen Akademie Elisabethstift Darmstadt. Ich habe schon immer gerne mein Wissen weitergegeben, habe Fortbildungen angeboten und Lehraufträge angenommen. Ich bin freiberuflich, neben Coaching, Beratung und Organisationsentwicklung als Referentin tätig, was inzwischen ein zweites Standbein geworden ist. Aber bei EVIM bin ich immer geblieben - und das jetzt schon seit 20 Jahren. Die Zusammenarbeit mit der PAE ist in diesen Jahren gewachsen und das nicht nur auf der Ebene des fachlichen Austauschs. Jedes Jahr starten dort in mehreren Klassen Studierende ihre duale Ausbildung zum Erzieher: manche noch ganz jung und ohne Berufserfahrung, manche schon im mittleren Alter mit abgeschlossenen Ausbildungen und Berufserfahrungen in ganz anderen Arbeitskontexten und dem Wunsch, sich umzuorientieren. 2-4 von ihnen haben ihren Praxisplatz bei der EVIM Jugendhilfe, wo sie ihre Ausbildung in unterschiedlichen Betreuungsangeboten bis hin zur staatlichen Anerkennung durchlaufen. Ein guter Start ins Berufsleben ist ihnen damit schon fast garantiert. Für mich ist es dabei selbstverständlich, nicht nur denjenigen, die bei EVIM die Ausbildung absolvieren, sondern auch anderen, einen guten Einblick in das Arbeitsfeld Hilfen zur Erziehung zu gewähren, denn hier investieren wir gemeinsam in unsere Zukunft und unsere Kollegen von morgen. Im Rahmen des Vertiefungsbereiches Hilfen zur Erziehung findet eine allgemeine Einführung in das Arbeitsfeld und die unterschiedlichen Betreuungsformen der Hilfen zur Erziehung statt. Darüber hinaus werden handlungspraktische Grundkenntnisse zu systemischen Haltungen und Methoden, zur Auftragsklärung, Kommunikation, Ressourcenorientierung und Deeskalation von Konflikten vermittelt.“

Isabel Illgen, Wiesbaden im Juni 2021